Ausbildungspreise

Die Fahrschulen sind gesetzlich zu Preisklarheit und Preiswahrheit verpflichtet.

Für jeden einzelnen Leistungsbereich muss ein fester Preis angekündigt und eingehalten werden. Nach dem Fahrlehrergesetz sind die einzelnen Leistungsbereiche durch folgende Entgeltgruppen definiert:

Grundbetrag 

auch "Grundgebühr" genannt, für die

allgemeinen Aufwendungen und den

Theoretischen Unterricht.

 
Fahrstunde

Fahrstundenpreis immer bezogen auf eine

Fahrstunde zu 45 Minuten.

 
Überlandfahrstunde

Ausbildungsfahrten auf Bundes- und Land-

strassen außerhalb geschlossener Ortschaften.

Auch die Preise für die "Sonderfahrten"

müssen jeweilsauf 45 Minuten bezogen sein.

 
Autobahnfahrstunde

Ausbildungsfahrten auf Autobahnen oder Kraftfahrstrassen mit Fahrbahnen für eine

Richtung, die durch Mittelstreifen oder

sonstige bauliche Einrichtungen getrennt

sind und mindestens zwei Fahrstreifen für

jede Richtung haben.

 
Beleuchtungsfahrstunde

Ausbildungsfahrten bei Dämmerung oder

Dunkelheit.

 

Vorstellung zur

theoretischen Prüfung

Entgelt für Aufwendungen der Fahrschule im

Zusammenhang mit der theoretischen

Prüfung. Das Entgelt für die Vorstellung zur

theoretischen und praktischen Prüfung

muss getrennt ausgewiesen werden.

 

Vorstellung zur

praktischen Prüfung

Entgelt für die Aufwendungen der Fahrschule im Zusammenhang mit der praktischen Prüfung.

Dieses Entgelt ist unabhängig von den Prüf-

gebühren (TÜV) zu entrichten. Um es ihren

Fahrschülern einfacherzu machen, zieht

häufig die Fahrschule auch die Prüfgebühr

ein und leitet sie an die Prüfstelle weiter.