Mobil trotz Handicap
Behindertenausbildung in Schleswig - Holstein




Damit auch körperbehinderte Mitbürger, die nicht eine Fahrschule in Ihrer Nähe aufsuchen können, eine geeignete Fahrschule finden, hat der

Fahrlehrer-Verband Schleswig-Holstein e.V. sich diesem Thema angenommen.

Sie finden Fahrschuladressen, die sich mit Behindertenausbildung befassen, unter Behindertenausbildung.



Wer übernimmt welche Kosten:

Auskünfte hierzu erteilt:

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

Tel.: 0431-56020

Der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen

Tel.: 0431-9881625






Spezialisten bilden Menschen mit Handicap aus
Viele behinderte Menschen könnten einen Pkw oder sogar ein Motorrad fahren. Inzwischen gibt es eine Menge von Fahrzeugumbauten, die auch Menschen mobil machen, die von Geburt an oder nach einem Unfall kein "normales" Auto oder Motorrad mehr steuern können.

Doch schon das Feld technischer Möglichkeiten ist so weit, dass ein Fahrlehrer sich intensiv mit diesem Thema beschäftigen muss. Außerdem muss er den Weg kennen, der behinderte Fahrschüler zum Führerschein führt: Zunächst brauchen sie ein medizinisches Gutachten, dann ein Eignungsgutachten von TÜV oder Dekra, das ihre Fahreignung bescheinigt und die Fahrhilfen festlegt, die sie zwingend brauchen. Dann müssen die behinderten Menschen in einem passend ausgestatteten Fahrschulwagen ausgebildet werden.

Bevor Behinderte aber einen Vertrag mit einer Fahrschule schließen, müssen sie mit dem zuständigen Kostenträger sprechen. So nennen Fachleute die Versicherungsanstalt oder Krankenkasse, die die Kosten der Rehabilitation tragen muss. Sie muss man fragen, ob sie die Kosten der Fahrausbildung trägt oder einen Zuschuss leistet, der vom Einkommen des Behinderten abhängt. Genauso verhält es sich, wenn ein Behinderter einen Zuschuss zur Anschaffung eines umgerüsteten Fahrzeugs beantragt. Ist der Vertrag mit der Fahrschule oder dem Autohaus erst geschlossen, gibt es keinen Zuschuss mehr.

Fahrschulen, die sich auf die Ausbildung behinderter Menschen spezialisiert haben, wissen das alles. Außerdem kennen sie die gängigsten Krankheitsbilder und wissen beispielsweise, was bei der Ausbildung von Menschen auf sie zukommen kann, die etwa einen Schlaganfall hatten oder Multiple Sklerose bekommen haben.

Bei den meisten der 18 Landesverbände der Fahrlehrer gibt es einen Behindertenreferenten. Das ist ein auf die Behinderten-Ausbildung spezialisierter Fahrlehrer, der Anfragen aus der Öffentlichkeit gerne beantwortet. Die Fachzeitschrift Fahrschule, das Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände, hat eine Liste dieser Behindertenreferenten zusammengestellt. Gerne hilft aber auch der regional zuständige Fahrlehrerverband weiter.

Daimler Chrysler bündelt Handicap-Themen
Nadine Gruschka ist jetzt bei der Daimler Chrysler Vertriebsorganisation Deutschland in Berlin für das Branchenmanagement Behindertenwesen verantwortlich. Um sowohl selbst fahrende Menschen mit eingeschränkter Mobilität als auch Unternehmen, die Behinderte befördern, besser bedienen zu können, soll bis Ende 2004 entsprechende Kompetenz im Vertriebsnetz von Daimler Chrysler aufgebaut beziehungsweise erweitert werden.